Info

Ab welchem Alter kannst du dich bei uns tätowieren lassen?

ab 16 Jahren 
dazu ist eine schriftlichen Erlaubnis deiner Eltern, eine Ausweiskopie und die Telefonnummer deiner Eltern erforderlich.

 

Hinweis: Unter 18 Jahre muss bei einem Tattoo immer eine Erlaubnis der Eltern vorliegen, aus der hervorgeht, dass sie über das Motiv informiert sind.

Sind Tattoos über Besenreiser möglich?

Grundsätzlich steht dem nichts im Wege. Wir empfehlen aber vorher einen Besuch bei Ihren Hautarzt um sich dort bestätigen zu lassen, dass ein Tattoo an der betreffenden Stelle unbedenklich ist. 

Allgemeines

Bei einer Tätowierung handelt es sich um einen gewollten und geplanten Eingriff an unserem größten Sinnesorgan: unserer Haut.


Unsere Haut übernimmt gleich mehrere Funktionen für unseren Organismus, darum sollten wir stets darauf achten, sie nicht unnötig einer Irritation wie diverse Brand-, Schnitt- und Schürfwunden auszusetzen, um das Wohlbefinden der Haut bzw. des ganzen Organismus zu gewährleisten. Beim Tätowieren wird die Haut mittels Nadeln, welche Farbpigmente in die obersten Hautschichten dauerhaft einlagern, verletzt. Diese Oberflächenverletzung der Haut ist also eine Wunde und unbedingt auch als solche zu behandeln. Der Grad dieser Verletzung hängt von der Größe der Tätowierung und deren Platzierung am Körper ab.

 

Die Praxis hat uns bisher gezeigt, dass der gesunde menschliche Körper im Zusammenhang mit der von uns vorgegebenen und von euch angewandten Pflege keine Probleme hat, diese Wunde schnell und unkompliziert abheilen zu lassen. Dennoch möchten wir an dieser Stelle auch die sehr seltenen Ausnahmefälle ansprechen. Es gibt eigentlich nur zwei Kriterien, die in Frage kommen, um Komplikationen auszulösen, vorausgesetzt im Vorfeld ist geklärt, dass der zu Behandelnde gesund d.h. frei von jeglichen Krankheiten, Medikamenten, div. Drogen und gesundheitsschädigenden Einflüssen war und ist. Im ersten Ausnahmefall könnte eine Allergie auftreten, welche durch den Kontakt mit den von uns angewandten Arbeitsmaterialien ausgelöst wird. Da diese Arbeitsmaterialien stets von den Herstellern auf Verträglichkeit kontrolliert werden und des weiteren von uns in der Praxis durch die neuesten und gültigen Richtlinien fachgerecht vorbereitet bzw. verarbeitet werden, um das Wohlbefinden und die Gesundheit unserer Kundschaft zu erhalten, kann man

eher selten von einer Kontaktallergie ausgehen.

 

Dem zweiten Ausnahmefall würden wir doch etwas mehr Aufmerksamkeit schenken, denn hier handelt es sich um eventuelle exo - oder endogene Infektionen. Eine exogene Infektion wird durch äußere septische Einflüsse auf die frische Wunde verursacht. Wenn eine exogene Infektion auftritt, kann man davon ausgehen, dass diese außerhalb unseres Geschäftes verursacht wird, da wir in der Praxis anti - und aseptisch arbeiten. Die größte Gefahr für eine solche Infektion sehen wir darin, wenn die frische Tätowierung durch nicht gereinigte Hände wundversorgt wurde, des weiteren durch den Kontakt zur Kleidung.

 

Eine endogene Infektion wird durch körpereigene vennehrungsfähige Agene z.B. Bakterien, Viren, Pilze ... etc. (je nach KörpersteIle) ausgelöst. An dieser Stelle können wir nur an das eigene Körperbewußtsein appellieren, um solche Komplikationen bereits im "Keim" zu ersticken. Eine frische Tätowierung zeichnet sich durch eine wahrhaftige Farbbrillanz aus, welche jedoch nicht erhalten werden kann , denn unsere Hautzellneubildung findet ca. alle 28 - 30 Tage statt. Hierbei werden die Farbpigmente binnen kürzester Zeit mit einer frischen Hautschicht überzogen, somit wirkt die Tätowierung etwas blasser. Falls Farbpigmente nicht flächendeckend eingearbeitet wurden oder durch die regelmäßige Körper- bzw. Hautregeneration über längere Zeit hinweg abgetragen werden, ist ein Nachstich (falls erforderlich) innerhalb eines Jahres ab der ersten Sitzung bei uns kostenlos, wenn erkennbar ist, dass Farbpigmente fehlen ohne Fremdverschulden.

 

In den ersten 3 - 4 Wochen sollte eine frische Tätowierung unter keinen Umständen folgenden Dingen ausgesetzt oder unterzogen werden:

 

Sonne, Solarium, Hitze, Schweiß, zu warmes (heißes) Wasser, Chlorwasser, extreme Bewegung der Hautpartie, verschmutzte oder fußelnde Gegenstände bzw. Kleidung.

 

Die bereitsoben angesprochenen Hautirritationen, wie Brand-, Schnitt- und Schürfverletzungen sind generell nicht relevant für eine Tätowierung, wenn diese erhalten bleiben soll.

Tattoo Studio "Glück Haut" Biesenthal

Hinweis in eigener Sache: 
Wir verwenden ausschließlich zertifizierte Farben, welche die neuesten Anforderungen der Tätowiermittelverordnung und der neuen Gesetzgebung vom 01.Mai 2009 entsprechen.